*
Hotline
blockHeaderEditIcon


Service-Telefon: 030/ 707 83 626
(Mo-Fr, 09.00-18.00 Uhr)

Externer Datenschutzbeauftragter Berlin-Brandenburg - Vorabkontrolle neuer Verfahren

  

Vorabkontrolle neuer Verfahren

Das Bundesdatenschutzgesetz verpflichtet Sie als Unternehmer, dass in Ihrem Unternehmen bestimmte Verfahren vor der Einführung oder bei wesentlichen Veränderungen geprüft und auf ihre datenschutzrechtliche Zulässigkeit hin bewertet werden.

Besondere Risiken

Die Pflicht einer Vorabkontrolle besteht grundsätzlich dann, wenn die automatisierte Verarbeitung von Daten besondere Risiken für die Rechte und Freiheiten der Betroffenen aufweist. Das wird regelmäßig der Fall sein, wenn Sie besondere Arten personenbezogener Daten verarbeiten wollen oder die Verarbeitung der personenbezogenen Daten dazu bestimmt sein soll, die Persönlichkeit des Betroffenen einschließlich seiner Fähigkeiten, seiner Leistungen oder seines Verhaltens zu bewerten.

Die besonderen Risiken müssen dabei nicht von vornherein erkennbar sein. Diese können sich auch erst durch die Art und Zweckbestimmung der Verarbeitung, ihres Umfanges oder ihrer Tragweite ergeben.

 

Sehr weites Feld

Auch wenn der Gesetzgeber nicht im Detail regelt, wann eine Vorabkontrolle durchgeführt werden muss, gibt es Vielzahl von betrieblichen Lebenssachverhalten, die eine Vorabkontrolle zwingend erforderlich machen. Das kann zum Beispiel der Fall sein bei der Einführung oder wesentlichen Veränderung von

  • Assessmentverfahren zur Personalauswahl
  • Beförderungsranglisten
  • Personalinformations-, Personalentwicklungs- oder auch Personalverwaltungssystemen
  • Skilldatenbanken
  • Warndateien
  • Verbraucher- und Kundenprofilen
  • Videoüberwachung
  • Einsatz von Chipkarten
  • automatisierten Abrufverfahren
  • biometrischer Zeiterfassung
  • GPS-Systemen

Auf Herz und Nieren prüfen

Derartige Verfahren lassen sich nicht aus dem Bauch heraus als rechtlich zulässig oder unzulässig einordnen.  Es bedarf vielmehr einer eingehenden Prüfung, ob zum Beispiel eine Rechtsgrundlage vorhanden ist, ausreichende technische und organisatorische Maßnahmen den Schutz der Daten gewährleisten, den weiteren Grundsätzen des Datenschutzrechts genüge getan wird und die Rechte des Betroffenen gewahrt werden.

 

Die Vorabkontrolle gehört in professionelle Hände

Ihnen als Unternehmer ist wenig damit gedient, wenn Sie zwar ein neues Verfahren schnell zum Einsatz oder eine bestehendes verändert bekommen, es dann aber nicht nutzen dürfen, weil es nicht den gesetzlichen Regelungen des Datenschutzes entspricht.

Eine Entscheidung aus dem Bauch heraus ist daher eine schlechte Wahl. Um Unwägbarkeiten bei der Einführung oder wesentlichen Veränderung von Verfahren vorzubeugen sowie Zeit, Geld und Nerven zu schonen, sollten Sie frühzeitig auf die Kompetenz Ihres betrieblichen oder eines externen Datenschutzbeauftragten zurückgreifen.

 

Fachkundige Unterstützung bei der Vorabkontrolle

Die Experten von Externer-Datenschutzbeauftragter24.de helfen Ihnen gerne und kompetent in allen Belangen der Vorabkontrolle. Gerne informieren wir Sie kostenlos und unverbindlich oder unterbreiten Ihnen ein individuelles Angebot.

Vereinbaren Sie dazu am Besten noch heute einen Termin mit uns. Rufen Sie uns einfach an (Tel. 030/707 83 626) oder nutzen Sie unser Kontaktformular (hier klicken).

Externer Datenschutzbeauftragter24.de - ...Ihre Experperten für betrieblichen Datenschutz in Berlin und Brandenburg

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail